Lions Club
Duisburg-Concordia

Bildungslotsen

Im Jahr 2011 gegründet, ist der Verein Bildungslotsen für Duisburg ein Musterbeispiel gelungener Kooperation von städtischem Jugendamt, dem damaligen Projekt “Lernen vor Ort”, dem heutigen Bildungsbüro der Stadt Duisburg, der Volkshochschule und unserem Lions Club Duisburg-Concordia.

Digitalisierung

Wer heute als Jugendlicher “offline” ist, wird schnell abgehängt – vom sozialen Leben, aber auch vom schulischen Erfolg. In Zeiten der Corona-Hochphase wurde der Begriff des “Homeschoolings” geboren, um aus der Not eine Tugend zu machen. Corona scheint “im Griff”, aber die Notwendigkeit des Ausbaus der Digitalisierung bleibt.

Lieber Lions Club Duisburg-Concordia,

wir möchten uns recht herzlich bei Ihnen für ihre großzügige Spende bedanken. Mit Hilfe dieser Spende konnten wir die Zeit der pandemiebedingten Schulschließung gut nutzen. So haben sich die Anmeldezahlen unserer Schule erhöht und unsere Kompetenzen im Bereich des digitalen Lernens sind gestiegen.

Die USB-Ports haben Teile unserer Schülerschaft dabei geholfen, von zuhause am „Schulleben“ teilzunehmen, da einiger Kinder nicht über einen häuslichen Internetzugang verfügten. Die Ports konnten diese Lücke schließen. Damit war es allen Schülerinnen und Schülern möglich, am Distanzunterricht teilzunehmen und Wissen zu erwerben. Es zeigte sich aber auch, dass die anfängliche Zahl von 34 Schülerinnen und Schüler ohne häuslichen Internetzugang sich rasch reduzierte und nun kein Schüler bzw. keine Schülerin auf die Ports angewiesen ist.

Die übrigen Ports haben wir in der Anfangszeit dazu genutzt, unsere Schule auch an den Ecken und Enden mit Internet auszustatten, die nicht über das städtische Netzwerk angeschlossen waren. Hierzu zählte u.a. die Turnhalle. Die Sportlehrkräfte konnten nun Bewegungsabläufe und Choreographien mittels iPad und Internet optimieren. Da die Qualität des Internetnetzwerks sich im Laufe der Zeit verbesserte, sind mittlerweile alle Räume der Schule am städtischen Netzwerk
angeschlossen bzw. es konnten Möglichkeiten gefunden werden, die die Nutzung der Ports nicht mehr erfordert.

Das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium ist stolz darauf, dass wir alle Schülerinnen und Schüler während der pandemiebedingten Schulschließung im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmöglich unterstützen und in ihrer schulischen Laufbahn begleiten konnten. Dank ihrer Spende konnten wir auch die Schülerinnen und Schüler erreichen, die uns ansonsten „verloren“ gegangen wären.

 

Liebe Grüße

Holger Rinn                                                                                       
Schulleiter                                                                                         

Thomas Olbertz
Didaktischer Mitarbeiter

 

 

Gendern

Wir haben uns entschieden, aus Gründen der Lesefreundlichkeit die männliche Form (generisches Maskulinum), also beispielsweise “Spender“ anstelle von “Spenderinnen und Spender” oder auch “Spender:innen” zu verwenden.​

Gemeint sind immer alle Geschlechter (m/w/d) im Sinne der Gleichbehandlung.​

“Internetports an der TKG


Die Theodor-König Gesamtschule möchte dem Lions Club Duisburg für die Unterstützung durch die großzügige Spende der Internetports danken. Gerade bei unserer schwierigen baulichen Situation waren diese eine große Hilfe im schulischen Alltag.
Die Kolleginnen und Kollegen konnten die Ports auf vielfältige und auch kreative Weise nutzen, um unseren Schülerinnen und Schülern digitales Lernen auf vielfältige Weise zu ermöglichen.”

Björn Becker

per E-Mail

Betreff: Danke!

Sehr geehrter Herr Helmrich,

lieber Lions Club Concordia,

wir freuen uns über Ihr Schreiben vom 09.02. und die Möglichkeit, damit nochmals Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

Wir bedanken uns auf diesem Wege ganz herzlich für das unkomplizierte, umfangreiche “Care-Paket”‘, das Sie uns im Kalenderjahr 2022 mit Ihren 75 WLAN-Cubes/Ports für unser Gymnasium geschnürt haben.

Auf diese Weise wurden Lücken in der häuslichen und auch schulischen WLAN-Versorgung für unsere Schulgemeinschaft sehr einfach geschlossen. Defizite aus den Zeiten von Schulschließung oder auch individueller Quarantäne und Isolation konnten auf diese Weise kompensiert, individuelles Lernen weiter vorangetrieben, In-Kontakt-bleiben untereinander bisweilen überhaupt nur so ermöglicht werden.

Als Schulgemeinschaft haben wir hier nicht nur Chancengerechtigkeit erleben dürfen: die Weiterarbeit im Digitalen Unterrichtskonzept und damit die weitere Professionalisierung unseres Kollegiums in diesem Zweig nahm auch durch Ihre Mithilfe weitere Fahrt auf.

Insbesondere die nach dem sich heute jährenden 24. Februar gekommenen Schüler*innen aus der Ukraine, die vielfach bei uns vormittags analogen und nachmittags in der Ukraine digitalen Unterricht (zum Teil mit Abschlussprüfungen) absolvierten, haben durch “ihre” WLAN-Ports sehr große Unterstützung und damit wenigstens indirekt Hoffnung auf eine insgesamt bessere Zukunft erhalten.

Kurzum: Die Möglichkeiten, die sich dadurch boten (und nun auch in der Nachnutzung der Cubes bieten), waren toll!

Für die Schulgemeinschaft des Mercator-Gymnasiums (Talentschule NRW)

Dr. Wibke Harnischmacher,
Schulleiterin”

 

per E-Mail

Ihre Zuwendung über die Maßnahme Activity „Digitalisierung“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unterstützer des Lions Hilfswerks Duisburg-Concordia e.V.,

auf diesem Weg möchte ich mich im Namen unserer gesamten Schulfamilie für die großartige und großzügige Unterstützung unserer Schüler*innen im Jahr 2022 bedanken.

Durch ihre Bereitstellung von 75 portablen WLAN-Routern konnten wir zahlreichen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeiten bieten, zu Hause mit einem stabilen Internet ihren Aufgaben nachzukommen.

Unser Schulbudget lässt eine solche Investition in Höhe von gut 15000€ nicht zu und unser Förderverein hat ebenfalls nicht die finanziellen Mittel, ein solches Projekt zu stemmen.

Daher sind wir sehr dankbar für diese Möglichkeit und hoffen, auch weiterhin konstruktiv mit ihnen zusammenarbeiten zu können.

Vielen Dank für diese tolle Unterstützung!

Ich habe zusätzlich Fotos angehängt, die einen Teil der Schüler*innen mit ihren Routern zeigt. Diese Fotos dürfen Sie verwenden, wir haben zuvor das Einverständnis der Eltern eingeholt.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Bernard
Stellvertretender Schulleiter”

“Nutzung der Huawei 4G mobilen WiFi-Hotspots mit Telekom SIM-Karten,
gespendet durch den Lions Club Duisburg-Concordia / Lions-Hilfwerk
Duisburg-Concordia e.V. an der Gesamtschule Globus am Dellplatz

Auch nach zwei coronabedingten lockdowns zeigte sich, dass einige Schüler:innen nach wie vor große Probleme haben, im häuslichen Bereich Zugang zum Internet zu bekommen.
Meistens lagen die Gründe im nicht vorhandenen W-LAN und den fehlenden finanziel­len Möglichkeiten, auf mobile Daten zurückzugreifen.

Im schulischen Alltag gewinnen digitale Kommunikationsformen und Anwendungen
immer mehr an Bedeutung.
Stundenpläne und Vertretungspläne werden über WebUNTIS kommuniziert. Das zentrale Austauschmedium der Duisburger Schulen ist die Plattform ISERV, über die kommuniziert, aber auch viel Unterrichtsmaterial ausgetauscht wird.

Ohne einen Zugang zu diesen digitalen Zugängen werden Lernende zunehmend ab­gehängt.

Wir als Gesamtschule Globus am Dellplatz lokalisierten zwei Zielgruppen, in denen wir die digitale Unterstützung priorisierten:
Einerseits waren das die Lernenden der Oberstufe und andererseits Schüler:innen aus unseren vier Klassen für neu zugewanderte Seiteneinsteigende.
Hier verteilten wir die dankenswerter Weise gespendeten Sufsticks, so dass für einen langen Zeitraum ein sicherer Internetzugang sichergestellt werden konnte.

Für diese Untestützung danke ich dem Lions Club Duisburg-Concordia im Namen der Schulgemeinde der Gesamtschule Globus am Dellplatz.

Fabian Theis LeGD (Schulleiter)”


“Lieber Lions Club Duisburg-Concordia,

wir möchten uns recht herzlich bei Ihnen für ihre großzügige Spende bedanken. Mit Hilfe dieser Spende konnten wir die Zeit der pandemiebedingten Schulschließung gut nutzen. So haben sich die Anmeldezahlen unserer Schule erhöht und unsere Kompetenzen im Bereich des digitalen Lernens sind gestiegen.

Die USB-Ports haben Teile unserer Schülerschaft dabei geholfen, von zuhause am „Schulleben“ teilzunehmen, da einiger Kinder nicht über einen häuslichen Internetzugang verfügten. Die Ports konnten diese Lücke schließen. Damit war es allen Schülerinnen und Schülern möglich, am Distanzunterricht teilzunehmen und Wissen zu erwerben. Es zeigte sich aber auch, dass die anfängliche Zahl von 34 Schülerinnen und Schüler ohne häuslichen Internetzugang sich rasch reduzierte und nun kein Schüler bzw. keine Schülerin auf die Ports angewiesen ist.

Die übrigen Ports haben wir in der Anfangszeit dazu genutzt, unsere Schule auch an den Ecken und Enden mit Internet auszustatten, die nicht über das städtische Netzwerk angeschlossen waren. Hierzu zählte u.a. die Turnhalle. Die Sportlehrkräfte konnten nun Bewegungsabläufe und Choreographien mittels iPad und Internet optimieren. Da die Qualität des Internetnetzwerks sich im Laufe der Zeit verbesserte, sind mittlerweile alle Räume der Schule am städtischen Netzwerk angeschlossen bzw. es konnten Möglichkeiten gefunden werden, die die Nutzung der Ports nicht mehr erfordert.

Das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium ist stolz darauf, dass wir alle Schülerinnen und Schüler während der pandemiebedingten Schulschließung im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmöglich unterstützen und in ihrer schulischen Laufbahn begleiten konnten. Dank ihrer Spende konnten wir auch die Schülerinnen und Schüler erreichen, die uns ansonsten „verloren“ gegangen wären.

Liebe Grüße

Holger Rinn 
Schulleiter

Thomas Olbertz
Didaktischer Mitarbeiter”